Zeit

Denkt man oft die Zeit vergeht zu langsam, hat man doch viel zu wenig davon. Alles was wir erleben geht so unglaublich schnell, wie wir es uns gar nicht vorstellen können. Unsere Erde ist 4,5 Milliarden Jahre alt, eine Zahl die für uns unvorstellbar ist. Wenn man diese mit der kleinen Zahl unseres Alters vergleicht, das wir durchschnittlich erreichen, haben wir doch viel zu wenig Zeit.

Nichts desto trotz vergeht uns Zeit oft zu langsam. Wir warten viel zu viel, denken viel zu viel über Dinge nach und handeln zu wenig oder zu spät. Das Denken nimmt mehr Zeit in Anspruch als irgendetwas sonst, da wir ja wirklich immer denken. Wir haben immer irgendetwas worüber wir nachdenken können: Schule, Arbeit, Probleme in der Beziehung oder mit den Eltern, etc.. Es wäre zu viel das jetzt alles aufzuzählen.


Wenn ich darüber nachdenke, dass wir so viel Zeit an unwichtiges verschwenden, wie Fernsehen, PC, Gameboys oder ähnliches, anstatt die verbliebene Natur zu genießen und sich an seinem Leben zu erfreuen, wird mir doch auch klar, dass ich nicht besser bin. Ich rede oft viel und tue selbst davon wenig. Auch wenn man Freunden einen Rat gibt, würde man ihn oft selbst nicht befolgen. 

Ich würde gerne viel tun, und bekomme mich oft nicht dazu. Wie zum Beispiel für die Schule lernen. Das liegt oft nicht im Bereich des möglichen. Ich habe besseres zu tun - zumindest rede ich mir das ein. Ich könnte meine Zeit oft besser nutzen als ich es tue. Jetzt um vier Uhr morgens kann es mir wohl keiner übel nehmen, dass ich meiner schlaflosen Nacht Luft mache, indem ich hier meine Gedanken niederschreibe.

Vorhin habe ich einen Bericht über Angst im Fernsehen angeschaut, was mich über viele Umwege zum Thema Zeit brachte. Ein großer Beweggrund dafür war der Gedanke an das Leben. Es gibt so viele Menschen, die es schlechter haben, als wir, oder denen es nicht vergönnt ist, das Leben zu führen, dass sie wollen.

Wenn man sich das vor Augen hält, müsste man doch immer zielstrebig sein, dürfte nie in Selbstmitleid verfallen und müsste immer frohen Mutes durchs Leben gehen. Denn wir haben es besser, als so viele andere. Wir müssten immer glücklich und dankbar sein. Denn wir haben es besser, als so viele andere.

Ich versinke oft auch mal in Selbstmitleid, weil gerade etwas nicht so ist, wie ich es gerne hätte, jedoch halte ich nichts von Verstümmelung des eigenen Körpers oder Drogenkonsum, rein aus Selbstmitleid. Das zeigt nur, dass man nicht stark genug ist alles durchzustehen, was man eben gerade durchmacht.

Man sollte sich doch eigentlich glücklich schätzen Zeit auf dieser Welt verbringen zu dürfen. Ich versuche oft danach zu leben. Ich möchte glücklich und unbeschwert durchs Leben gehen, ohne mir groß Sorgen machen zu müssen. Oft bekomme ich das auch hin, aber manchmal übermannen mich doch die Selbstzweifel.

Ich glaube an Übersinnliches, an Zeichen und sonstiges und ich glaube daran, dass das Leben einen Sinn hat. Ich glaube daran, dass wir unsere Zeit nicht sinnlos verschwenden und dass es für jeden in diesem Leben etwas geben kann, was das Leben lebenswert macht. Von einem Leben nach dem Tod mal ganz abgesehen.

Die Zeit die uns gegeben ist, ist ein großes, kostbares Geschenk, das wir Nutzen sollten. Keiner kann uns etwas derartig großes schenken, wie das Leben, nicht mit allem Geld der Welt. Jeder kann seine Zeit sinnvoll nutzen, jeder hat die Kraft dazu, es muss nur jeder daran glauben.

5.9.11 03:59

Werbung


bisher 1 Kommentar(e)     TrackBack-URL


gedankenraum / Website (7.9.11 01:01)
sehr schön!

Name:
Email:
Website:
E-Mail bei weiteren Kommentaren
Informationen speichern (Cookie)


 Smileys einfügen