Zukunft

Kennt jemand die Geschichte des kleinen Prinzen? Der Anfang lässt mich immer ins Grübeln kommen. Er verleitet mich dazu über die Zukunft nachzudenken, wie man selbst einmal in ein paar Jahren sein wird. Dieser kleine Junge, der felsenfest an seiner Zeichnung festhält und jedermann macht sie mit ein paar Worten zunichte: Das ist ein Hut.


Wie fantasielos werden die Menschen über die Jahre, dass sie nicht dasselbe in der Zeichnung erkennen, wie der kleine Junge? Erwachsene nehmen sich nicht mehr die Zeit für die kleinen Dinge. Der kleine Prinz erkennt selbst bei gezeichneten Schafen die Unterschiede zwischen kranken und alten Schafen. Für jeden anderen wäre es nur ein Schaf.


Wieso vergessen Menschen so viel über die Jahre? Das Gehirn ist so groß und doch löchrig wie ein Sieb. Wir vergessen so viele schöne Erinnerungen. Gut, manche wollen wir vergessen, doch ist es nicht schade so viel zu vergessen? Selbst schlimme Erinnerungen lehren uns, warum soll man sie also vergessen?


Wenn ich mir die Erwachsenen so ansehe, habe ich manchmal Angst auch so zu werden. Heutzutage braucht man das Geld, das weiß ich, aber kann die Arbeit deshalb so das Leben regieren? Kann man Abends nicht einfach mal abschalten? Ist denn eine super-saubere Wohnung so wichtig? So lang man nicht verschimmelt, ist sie doch prinzipiell bewohnbar.


Ich habe Angst davor erwachsen zu werden. Am liebsten möchte ich zu Peter Pan ins Nimmerland ziehen. Kinder sind unbeschwert und haben keine Sorgen. Sie leben ihr Leben ohne groß darüber nachzudenken. Sie sind wissbegierig, agil und wissen was sie wollen. Ich habe Angst vor dem Ungewissen, vor dem was die Zukunft bringen kann, davor jemand zu werden, der ich nicht werden will.


Viele Menschen haben Angst vor dem Tod. Ist es nicht eigentlich die Angst vor dem Ungewissen? Die Angst vor dem, das der Mensch nicht kennt, die Angst vor dem, was der Mensch noch nicht kennt. Da man sowieso nichts dagegen tun kann, muss man wohl das Leben, sowie den Tod auf sich zukommen lassen und so hinnehmen, oder falls möglich verbessern.


Jedenfalls ist weglaufen, zu viel grübeln, oder sich verkriechen keine Möglichkeit. Das Leben ist das kostbarste Geschenk, dass wir je bekommen, das wir selbst gestalten können, wie wir es wollen: Gib jedem Tag die Chance, der schönste deines Lebens zu werden.

11.9.11 19:34

Werbung


bisher 0 Kommentar(e)     TrackBack-URL

Name:
Email:
Website:
E-Mail bei weiteren Kommentaren
Informationen speichern (Cookie)


 Smileys einfügen